Masthead header

Märchen-Hochzeit in Österreich

Schon am Freitag Abend konnte ich als Hochzeitsfotograf beim Get Together im Bergdorf Priesteregg, Österreich das alpenländische Bergpanorama bei traumhaftem Sonnenuntergang genießen. Angesagt war die Hochzeit von Ulrike und Detlef aus der Schweiz. Wie hier auf Huwi’s Alm stellt man sich österreichische Idylle vor mit Tradition, Gemütlichkeit und einem hervorragenden, landestypischen Essen. Und wenn man die ausgelassenen und glücklichen Kinder dort sieht, wird man unweigerlich an die Heidi-Filme erinnert.
Die standesamtliche Trauung fand im sagenumwobenen Samerstall beim Kirchenwirt direkt im Dorfzentrum von Leogang statt. Das nur spärlich beleuchtete Kreuztonnengewölbe des Samerstalls ist für einen Hochzeitsfotografen schon eine Herausforderung, bei der sich erweist, wer bei wenig Licht fotografieren kann ohne mit einem Blitz die vorhandene Atmosphäre zu zerstören. Nach der kirchlichen Trauung in der Dorfkirche in Leogang gab es den Empfang beim Kirchenwirt und später traf sich die Hochzeitsgesellschaft wieder auf der Kralleralm vom Hotel Krallerhof. Dazwischen hatte ich ein bisschen Zeit für die Brautpaarfotos von Ulrike und Detlef. In einer solch märchenhaften Umgebung muss man als Hochzeitsfotograf mit kreativem Anspruch höllisch aufpassen, dass man nicht nur die gängigen Klischees bedient. Zur abendlichen Feier brauche ich nichts sagen, wenn man sich das Ambiente der Kralleralm auf den Bildern ansieht. Bis in die Nacht war auch für die Unterhaltung der zahlreichen Kinder bestens gesorgt. Kein Wunder – war doch die gesamte Hochzeitsfeier perfekt geplant und durchgeführt von Hochzeitsplanerin Doreen Winking aus München.

Ulrike und Detlef stilgerecht passend in das Alpenpanorama des Bergdorfes Priesteregg (1100 NN)

Sohn Fabrio im Garten vom Kirchenwirt in Leogang als Medienstar und Mädchenschwarm.Hochzeitsfotograf ÖsterreichHochzeitsfotograf Österreich

Deutsch-bolivianische Hochzeit im Schloss Weikersheim

Ich erwartete eine heißblütige, bolivianische Hochzeit im Schloss Weikersheim und wurde nicht enttäuscht. Als Hochzeitsfotograf bin ich darauf angewiesen, dass sich mir für eindrucksvolle Bilder auch ausdrucksstarke und außergewöhnliche Motive bieten. Ich traf Maria Luisa und Florian bei der Vorbereitung im Hotel Laurentius in Weikersheim. Eine sehr emotionale Trauung erlebte ich dann gleich gegenüber in der Kirche am Marktplatz. Anschließend zog die internationale Hochzeitsgesellschaft durch den Schlossgarten zur Orangerie, wo stilvol und ausgelassen gefeiert wurde. Die Orangerie von Schloss Weikersheim hat mit ihrer bleiverglasten Fensterfront einen ganz eigenen Charme und gehört für mich zu einer der schönsten Locations für Hochzeiten im Taubertal.  So gerne hätte ich noch viele emotionale Brautpaarfotos von Maria Luisa und Florian gemacht – ich hatte noch so viele Ideen für das Paar im Schlosspark – aber leider spielte das Wetter nicht mit und machte uns einen Strich durch die Rechnung.

Hochzeitsfotograf Schloss WeikersheimHochzeitsfotograf Schloss WeikersheimHochzeitsfotograf Weikersheim

Ein Feuerwerk der Gefühle bei Hochzeit am Bodensee

“Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.” Christina und Daniel machten einen liebevollen und zärtlichen Anfang ihrer Ehe. Darüber lag der Zauber der Poesie von Herrmann Hesse. Die standesamtliche Hochzeit fand am Freitag im Herrmann-Hesse-Haus in Gaienhofen statt. Und auch der Folgetag der kirchlichen Hochzeit in Hemmenhofen war ein Tag der großen Gefühle, die mich selbst als (hartgesottenen und abgebrühten) Hochzeitsfotografen sehr berührt haben. Die ganze Hochzeit war so herzlich, zärtlich, verletzlich, aber auch wahnsinnig lustig und spaßig. Ein Feuerwerk der Gefühle.
Lasst die Bilder auf euch wirken! Wenn sie’s nicht können, habe ich meinen Job als Hochzeitsfotograf verfehlt.
Nur ein paar Stichworte als ergänzende Informationen:
– Christina stammt aus Puerto Rico, hat im Staat New York Architektur studiert und das Brautpaar lebt jetzt in Zürich, Schweiz. Man kann also eine internationale Hochzeitsgesellschaft erwarten. (Die beiden Mädels in der Kirchentür hauen mich immer noch um)
– Daniel liebt das Wasser, kann richtig gut rudern und ist bei Fotos für jeden Spaß zu haben. Die Gäste waren zu einer Schifffahrt auf dem Bodensee eingeladen, während ich mit dem Brautpaar ein paar echt witzige Bilder rund um das Hotel Höri am Bodensee machen konnte, natürlich auch im Ruderboot.

Hochzeitsfotograf BodenseeAls Hochzeitsfotograf liebe ich Filmszenen: Schlusseinstellung aus dem Film

Als Hochzeitsfotograf mag ich es, Szenen aus großen Liebesfilmen mit dem Brautpaar nachzustellen: Hier die Schlusssequenz aus dem Film: “Ein unmoralisches Angebot”Hochzeitsfotograf GaienhofenHochzeit am BodenseeHochzeitsfotograf Bodensee

Mann, oh Mann! Was für eine Hochzeit!

Mann, oh Mann! Das war eine Hochzeit! – Super süße, kleine (und große) Mädels und coole, kleine (und große) Jungs. Da brauch’ ich nicht viel sagen; die Bilder sprechen (hoffentlich) für sich.
Also in Stichpunkten:  Am Freitag standesamtliche Hochzeit im Rathaus in Volkach am Main, anschließend Empfang und familiäres Zusammensein im “Hinterhöfle” (fränkische Idylle pur) – Ute in Rot!
Am Samstag Treffen beim Weltmeister der Friseure Kai Uwe Steeg in Gerbrunn, nach der Vorbereitung der Braut im Hotel Greifensteiner Hof in Würzburg kirchliche Trauung in der monumentalen Kirche Stift Haug. Dann im Brautauto SUV Hummer durch Würzburg zum Restaurant Reisers am Golfplatz Würzburg. Das Bild, auf dem Bräutigam Thomas den Brautstrauß aus dem Hummer entgegen nimmt, wurde schon auf dem Hochzeitsfotografen-Portal Fotografenparade als “Foto des Tages” ausgewählt. Was dann folgte, war ein rauschendes Fest am Golfplatz bis in die tiefe Nacht.

Thomas & Ute Dörr - 10. Februar 2015 - 21:16

Lieber Johannes,

ja, man weiß gar nicht was man sagen soll, es waren einfach wunderschöne Stunden für uns und unsere Gäste. Wir würden es gern noch einmal wiederholen! Die Bilder schauen wir uns immer wieder gerne an. Man kann gar nicht fassen, dass man selbst im Mittelpunkt des ganzen Geschehens gestanden hat.

Für uns warst Du die beste und einzige Wahl als Hochzeitsfotograf. Du hast die Gabe die nach unserer Meinung wertvollsten Augenblicke in besonderer Art und Weise fest zu halten und dafür können wir nur wiederholt DANKE sagen.

Wir freuen uns jetzt schon darauf, wenn uns das Leben zu einem anderen schönen Ereignis wieder zusammen bringt.

Bis dahin wünschen wir Dir alles Gute und mach weiter so. Wir freuen uns weiterhin auf tolle Bilder Deiner Brautpaare!

Herzlichste Grüße, Thomas und Ute Dörr :-)

Der Ziegenbock im Schlosshotel

Ich bin gerne als Hochzeitsfotograf im Schlosshotel Bad Neustadt vor allem wegen des guten Services und der netten Atmosphäre. Die Braut Nadine wurde in der Romantik-Suite vorbereitet, Bräutigam Andreas in einem anderen Zimmer des Schlosshotels, die beiden sahen sich dann erst bei der Trauung in der Kirche in Mühlbach. Von dort führte der Weg bei strahlendem Sonnenschein mit allen Hochzeitsgästen durch den wunderschönen Kurpark zum Sektempfang, für den der Chef des Schlosshotels Marcus Läbe immer ein spannendes Event vorbereitet hat: Der Bräutigam köpft die Sektflasche mit einem Säbel.

Höhepunkt der Hochzeit war der Ziegenbock, der nach unserem Brautpaar Shooting im lichtdurchfluteten Kurpark dem Brautpaar geschenkt wurde. Es gibt da wohl in der Rhön einen alten Brauch, dass der ältere Bruder dem jüngeren zu dessen Hochzeit einen Ziegenbock schenkt, falls er selbst zu diesem Zeitpunkt noch nicht verheiratet ist. Da war nun die Not groß! Wie sollte das Brautpaar den Ziegenbock in die Schweiz bringen, denn sie leben in der Nähe von Zürich. So wurde das geduldige Tier kurzerhand sofort auf der Terrasse des Schlosshotels unter den anwesenden Gästen versteigert.Hochzeitsfotograf Schlosshotel Bad NeustadtHochzeitsfotograf Bad NeustadtHochzeit Schlosspark Bad NeustadtSpezialität bei Hochzeit im SchlosshotelHochzeitsfotograf SchlosshotelHochzeitsfotograf Bad Neustadt

Griechisch-orthodoxe Hochzeit – ein Traum für jeden Hochzeitsfotografen

Warum ist eine orthodoxe Hochzeit für einen Fotografen so interessant? Naja, weil auch der beste Hochzeitsfotograf kein Bild zaubern kann, wo optisch nix passiert. Bei mancher Trauung wird viel Tiefsinniges geredet, aber für meine Kamera geschieht nichts, was ich sichtbar festhalten könnte. Da lobe ich mir orthodoxe Hochzeiten. Prunkvolle Kirchen, ein prächtig gekleideter Pope, geheimnisvolle Riten und Zeremonien. Viel Gold und Glitzer und herrlich warme Farben. Und bei dieser griechischen Hochzeit in Würzburg war da zu allem Überfluss noch eine wunderschöne Griechin als Braut.
Vor dem Gottesdienst hat mir der Pope schon in unserem kurzen Gespräch erklärt: “Sie dürfen als Hochzeitsfotograf alles machen, wenn es dazu dient, dass sie gute Bilder bekommen. Es ist wichtig, dass das Brautpaar später den Enkeln einmal zeigen kann, wie die Trauung war.” Ein Traum! Da werden Kronen und Kränze aufgesetzt und der Pope zieht mit dem Brautpaar und den Trauzeugen dreimal um den Altar.
Begonnen hatte für mich die griechisch-deutsche Hochzeit von Kalliopi und Matthias schon im Hotel Würzburger Hof, wo die Braut von Mutter und Freundinnen vorbereitet wurde und sich teilweils selbst perfekt stylte. Leider setzte nach der Trauung im Käppele in Würzburg ein leichter Regen ein, so dass wir unsere Brautpaar-Portraits auf die Mariengrotte des Käppeles und auf den Staatlichen Hofkeller unter der Residenz beschränken mussten, bis die Feier im Luisengarten Würzburg weiterging.

Ein prächtig gekleideter Pope erwartet die Braut

Orthodoxe Hochzeit: Prunkvolle Kirchen, geheimnisvolle Riten und Gebräuche. Viel Gold und Glitzer und herrlich warme Farben.

Philippinische Hochzeit in Würzburg

Ganz philippinisch war die Hochzeit von Carol und Sebastian nicht, aber ich konnte einige philippinische Hochzeitsriten bei der Trauung in Würzburgs schönster Kirche, dem Käppele, kennen lernen: Das Brautpaar wird von den Eltern mit einem Schleier eingehüllt und durch eine Schnur zusammen gebunden. Eine sehr anschauliche und eindrückliche Symbolik. Als Hochzeitsfotograf wünschte ich mir natürlich mehr solche Möglichkeiten für aussagekräftige Bilder, wie z.B. auch die Übergabe einer goldenen Krone – behängt mit Geldmünzen – vom Bräutigam an die Braut als Zeichen seiner finanziellen Fürsorge.
Ich traf Carol bei den Vorbereitungen im Hotel Würzburger Hof und erlebte dann eine sehr internationale Hochzeit: Das Brautpaar wohnt und arbeitet in New York, Carol als Architektin und Sebastian als Manager für PEPSI. So waren die Gäste aus allen Kontinenten angereist, um mit den beiden nach der Trauung im Käppele in Würzburg in der Zehntscheune des Juliusspitals zu feiern.
Für unsere lockeren Hochzeits-Portraits zog ich mit Brautpaar durch die Innenstadt von Würzburg, wo wir auf der Alten Mainbrücke eine Gruppe von Mädels trafen, die gerade einen Junggesellinnenabschied feierten und die großen Spaß hatten, mit einem Brautpaar fotografiert zu werden.

Fotografenparade: “Foto des Tages”

Zum Ende des Jahres wurde wieder eines meiner Bilder auf dem Hochzeitsfotografen-Portal Fotografenparade als “Foto des Tages” ausgewählt. Das Bild entstand bei der Reportage der Hochzeit vom Ute und Thomas am 11. Oktober 2014 in Würzburg. Der Bräutigam nimmt den Brautstrauß entgegen, als die Braut am Golfplatz in Würzburg aus dem luxuriösen SUV Hummer aussteigt.  Mehr Bilder von dieser Hochzeitsreportage folgen bald auf meinem Blog.

Foto des Tages

Hochzeit im Schloss Weikersheim

Schloss Weikersheim ist eine Traumlocation für Hochzeiten. Als Hochzeitsfotograf bin ich gerne in dem barocken Schlossgarten und in der stilvollen Orangerie. Die Braut Tina empfing mich mit ihren Mädels im Hotel Laurentius am Marktplatz in Weikersheim. Die Trauung fand in der Schlosskapelle statt und gefeiert wurde natürlich in der wunderschön verglasten Orangerie.

Als wir die Brautpaar-Portraits im Schlossgarten und in den angrenzenden Wiesen und Feldern beginnen wollten, ließ uns das Wetter leider im Stich. Bis einschließlich der Hochzeitssaison 2012 hätte ich jedem Brautpaar versprechen können: Wenn ich die Hochzeit fotografiere, könnt ihr euch auf gutes Wetter verlassen. Aber seitdem bin ich mir mich mehr so sicher und in diesem Jahr war das Wetter extrem unzuverlässig, so dass ich Afterwedding Shootings immer wieder verschieben musste, um ein optimales Licht für Bilder mit Atmosphäre zu bekommen.

Hochzeitsfotograf WeikersheimHochzeitsfotograf Weikersheim 1

Eines meiner Lieblings-Hochzeitsfotos 2014

Welches Bild aus diesem Blogartikel mag es wohl sein? Der bügelnde Mann? Bügelnde Männer sind was Besonderes, aber das habe ich nicht gemeint. Das traumhaft schöne Brautkleid? Tatsächlich liebe ich solche wunderschönen Flamenco-Kleider (in dem die Braut Ines hinreißend aussah) ganz besondes. Aber dieses Bild habe ich auch nicht gemeint. Auflösung: Es das Foto, auf dem das Brautpaar mit den Trauzeugen auf der Bank im Hofgarten Veitshöchheim sitzt. Selbstverständlich habe ich die Szene arrangiert, in der Ines ihrem Bräutigam Jürgen den Strauß vors Gesicht hält. (Fotos vom Brautpaar mit Trauzeugen müssen nicht immer zwangsläufig langweilig und humorlos sein!) Ok, aber das für mich wirklich Außergewöhnliche auf dem Bild ist der Gesichtsausdruck der drei Protagonisten. Ich finde die Mimik eines jeden Einzelen unbeschreiblich originell. Sowas kann man als Hochzeitsfotograf nicht inszenieren! Man kann es schauspielerisches Talent nennen oder einfach Glück.

Ines und Jürgen heirateten in einer der schönsten Kirchen Würzburgs, in der Hofkirche der Residenz. Von dort ging es im weißen VW-Cabrio zum Ratskeller in Veitshöchheim zum Feiern. Die Brautpaar-Portraits wünschten sich die beiden lebendig und ungekünstelt. Deshalb zog ich mit dem Brautpaar durch die Fußgängerzone in Würzburg, über die Alte Mainbrücke in die Domstraße und später zum Bahnhof. Überall wo das Brautpaar auftauchte, ergaben sich spontan lockere und lustige Szenen inmitten der Menschen.

Hochzeit Hofkirche WürzburgHochzeitsfotograf WürzburgHochzeitsfotograf Würzburg 1Hochzeitsfotograf Würzburg 2

Kleine Pannen bei der Hochzeit

Die Gäste sitzen schon wartend in ihren Reihen, Pfarrer und Bräutigam blicken ratlos gen Himmel, die Braut ist längst vor der Kirche eingetroffen und wird langsam nervös, aber vom Organisten, der den Einzug zur Trauung musikalisch begleiten soll, fehlt jede Spur. Solche oder ähnliche kleine Pannen passieren – nach meiner Erfahrung als Hochzeitsfotograf – fast bei jeder Hochzeit. Sie gehören u.a. zu jenen Momenten, die eine Hochzeitsfeier spannend machen. Lange wurde der genaue Ablauf und jedes Detail des Tages geplant und mit allen Beteiligten abgestimmt und dann das…! Manches Brautpaar gerät dann aus dem Gleichgewicht. Nicht so Kathrin und Hermann bei ihrer Hochzeit am Pfingstsonntag in Auernhofen. Ich vermute, Hermann ist es aufgrund seiner beruflichen Tätigkeit in der Logistik der Lufthansa am Flughafen Frankfurt gewohnt, Schwierigkeiten souverän zu meistern. Er griff einfach zum Mobiltelefon und zitierte den Organisten, der den Trauungstermin um eine Stunde verpeilt hatte, schnurstracks herbei. Der hatte natürlich noch eine gewisse Anfahrtszeit, aber der Trauung und der wunderschönen Hochzeitsfeier tat dies keinen Abbruch. Kathrin hatte im Winzerhof Stahl in Auernhofen das stilvolle, ländliche Ambiente mit vielen liebevollen Dekorationsideen und einer Candybar bereichert. Die Gäste wurden fürstlich an diesem extrem heißen Pfingstsonntag bewirtet und hatten viel Spaß miteinander. Was mich als Hochzeitsfotograf bei der Reportage des Tages immer besonders begeistert sind die kleinen Gesten der Liebe, die ich bei dieser Hochzeit in den verschiedenen Generationen sehen und mit der Kamera festhalten durfte.
Brautpaar-Portraits stimme ich gerne auf die Persönlichkeit und die Lebensgewohnheiten und Interessen des Paares ab. Bei Kathrin und Hermann waren es die Laufschuhe, die unbedingt mit ins Bild mussten.

Hochzeitsfotograf Auernhofen 1Hochzeitsfotograf Aufernhofen 2Hochzeitsfotograf Auernhofen

Berührende Momente

Es war eine sehr herzliche Hochzeit in der Wallfahrtskirche Fährbrück und in der Zehntscheune des Juliusspitals in Würzburg, die Hochzeit von Kathrin und Markus. Besonders beeindruckt hat mich das Lied, das Kathrin für Markus während des Gottesdienstes sang. Ich hoffe man erkennt auf den Bildern, dass es an diesem Tag aber noch viele berührende Momente des Glücks gab.

Für Brautpaar-Portraits blieb am Hochzeitstag kein Raum, so traf ich mich mit den Beiden nach den Flitterwochen zu einem Afterwedding Shooting in Würzburg. Die Bilder sollten locker und lebendig werden, da braucht man einfach ein bisschen mehr Zeit. Die Würzburger Residenz eignete sich als Location besonders, hatte doch dort Markus seinen Heiratsantrag an Kathrin gemacht. Dann durften wir auch noch für ein paar Bilder in den schönsten Weinkeller, den ich kenne, in den Staatlichen Hofkeller unter der Residenz, wofür ich dem Chef, Herrn van Elten, sehr dankbar bin.

Als Hochzeitsfotograf wieder mal in Bad Kissingen

Ich arbeite gerne als Hochzeitsfotograf in Bad Kissingen, vor allem wenn dort ein so nettes Brautpaar heiratet wie Ingrid und Peter. Bad Kissingen hat Klasse und ein ganz besonderes Flair. Ingrid und Peter leben und arbeiten als Mediziner in Norwegen, von wo der Bräutigam seine Braut zur Hochzeit in die fränkische Heimatstadt geholt hat. So kam eine sehr internationale Hochzeitsgesellschaft zusammen, zumal ein Teil der Gäste auch aus Polen und England angereist waren. Die Trauung fand in der St.Laurentius Kirche in Reiterswiesen statt, gefeiert wurde dann im Festsaal des Gasthofs Körner in Arnshausen, wo die polnischen Gäste mit einer Hochzeitspolonaise für ausgelassene Stimmung sorgten. Die Brautpaar Portraits machten wir im Kurpark und im Luitpoldpark. Wo sonst?

Hochzeitsfotograf Bad Kissingen 1Hochzeit Bad KissingenHochzeitsfotograf Bad Kissingen

 

Analoge Hochzeitsfotos

Gestern Abend waren wir bei Freunden zum Essen eingeladen und zu meiner Überraschung legten sie mit ein Hochzeitsalbum vor. Ich hatte ihre Hochzeit im Jahr 1999 fotografiert, aber es war bei mir völlig in Vergessenheit geraten. Ich hatte das Brautpaar schon damals während des ganzen Tages mit meiner Kamera begleitet, aber die Art der Fotografie war zu analogen Zeiten, als Negativfilme ein teures Material waren, ganz anders. Fast jedes Negativ wurde damals als Papierabzug vergrößert und – wie ich jetzt sehen konnte – waren einige dabei, die ich heute als misslungen bezeichnen würde. Es war einfach unvorstellbar (und unbezahlbar) so wie heute 2000 oder 3000 Bilder in 8 Stunden zu schießen, um dann 400 bis 600 auszuwählen. Die moderne Art der Hochzeitsreportage ist erst durch die digitale Fotografie möglich geworden.

Aber bei meinem Rückblick auf die Bilder des Jahres 2014, bei dem ich auf meiner Website www.fennomenal.de alte Bilder gegen neue austausche, fand ich ein analoges Bild aus dem Jahr 2001, das mir immer noch gut gefällt und das mir wichtig ist. Es wurde aufgenommen im Freilichttheaters einer Burg (den Namen habe ich vergessen) in der Nähe von Lörrach und es zeigt viel Intimität des Brautpaares in einer kühen, leblosen und anonymen Welt der Nummern und Sterilität der Sitzreihen. Leider wurde das Bild damals in recht schlechter Qualiät eingescannt, so dass der Reiz des Silberbildes ein bisschen verloren geht.

Hochzeitsfotograf Lörrach

Jahresrückblick 2014: 200 neue Hochzeitsfotos

Wenn die Hauptsaison für mich als Hochzeitsfotograf zu Ende geht, schaue ich mir die Bilder der 36 Hochzeiten an, die ich während des Jahres fotografiert habe. Das ist für mich wie Erntezeit und bringt einige Überraschungen. Am Ende schaffen es 200 neue Hochzeitsfotos auf meine Website www.fennomenal.de und die drei interessantesten Hochzeitsreportagen. Im Gegenzug fliegen ältere Bilder raus. Bilder, mit denen ich mich nicht mehr so richtig identifizieren kann. Man entwickelt sich schließlich (so hoffe ich wenigstens!) weiter und lernt dazu.

Übrig geblieben sind auf www.fennomenal.de 20 Galerien, aufgeteilt in “Galleries 1″ und “Galleries 2″ mit etwas über 1000 Bildern, von denen ich glaube, dass sie meinen Stil am treffendsten repräsentieren. Sechs Galerien geordnet nach den Kategorien

– Wedding Portrait
– Vorbereitung / Getting Ready
– Trauung / Ceremony
– Afterwedding Paris
– International Awards

und die Reportagen von 14 einzelnen Hochzeiten, von denen ich jeweils ungefähr 40 Bilder zeige.

Bei der Betrachtung von 1000 Hochzeitsfotos sollten Brautpaare mit einiger Sicherheit erkennen können, ob ihnen mein Stil gefällt und ob sie mit meiner Art der Fotografie übereinstimmen. Das ist eine entscheidende Hilfe bei der Frage: Wie finde ich den richtigen Hochzeitsfotografen? Man wird in den Galerien sehen können, dass ich kein Beauty-Fotograf bin, sondern wie ein Bildjournalist arbeite. Ich bearbeite die Bilder intensiv, um die Bildaussage zu vertiefen und zu unterstreichen, aber ich mache keine Schönheits-Retusche und ich verpasse den Bildern keinen Vintage-Look. Meine Bilder sind meist nicht pastellig, leicht und flockig, sondern kontrastreich und dramatisch.
Ich richte meinen Blick mehr auf Menschen, Emotionen und interessante Situationen als auf Details und Dekorationen. Ich liebe das Außergewöhnliche und finde Standardfotos langweilig. Das spiegelt sich auch in der Bildgestaltung und der Lichtführung wieder. Selbst meine inszenierten Brautpaar-Portraits sollen aussehen wie Schnappschüsse, natürlich, lebendig, spontan, so als wären sie ganz nebenbei, heimlich und unbeobachtet entstanden, authentisch und ungekünstelt. Aber auch hier gilt: Ausnahmen bestätigen die Regel.

Schauen Sie sich doch die Galerien einfach mal an! www.fennomenal.de

Hochzeitsfotograf

Besondere Menschen bei Hochzeiten

Hochzeitsfotograf

Manchmal fallen mir einzelne Personen bei Hochzeiten besonders auf. So der ältere Herr bei der standesamtlichen Hochzeit von Sandra und Jan aus Hamburg auf Schloss Saaleck Hammelburg und Festung Marienberg Würzburg. Er ist der Vater der Braut. Er hat sich kaum bewegt und kaum etwas gesagt. Aber wenn ich beschreiben möchte, was er ausgestrahlt hat, dann ist es am besten mit einem Wort ausgedrückt:  W ü r d e . Ja! Und auch Gelassenheit und eine stille Zufriedenheit. Äußerlich waren auf den ersten Blick kaum Emotionen sichtbar, aber in seinem Inneren konnte ich eine stille Freude und auch den Stolz auf seine Tochter erahnen. Für mich als Hochzeitsfotograf gilt es dies wahrzunehmen und festzuhalten, um mit meiner Kamera das Unsichtbare sichtbar zu machen.

Zwangsläufig ist es dann so, dass bei einer Hochzeitsreportage von einigen Personen mehr Bilder entstehen als von anderen. Wenn es mein Ziel wäre, alle Gäste in gleichem Maße zu berücksichtigen, ginge mir das Eigentliche verloren. Was ich mit der Fotografie schon immer wollte, ist das: Menschen in Situationen und in ihrer Umwelt darzustellen. Leblose Dinge und sterile Studioportraits interessieren mich wenig. Deswegen bin ich Hochzeitsfotograf; weil es kaum ein fotografisches Gebiet gibt, in dem so viele unterschiedliche Emotionen zu erleben sind wie bei einer Hochzeit. Wenn ein Brautpaar nicht damit einverstanden ist, mir diese künstlerische Freiheit zu geben, ist es besser beraten, einen anderen Hochzeitsfotografen zu wählen.

Sandra Baumeister - 28. Januar 2015 - 17:19

Lieber Johannes,
ich danke Dir sehr für Deine warmen Worte, die Du zu den Bildern mit meinem Vater geschrieben hast.
Es ist sehr bemerkenswert, was Du an seiner Gestik und Mimik alles abliest. Meinen Vater kenne ich nun schon sooo lange und Du vermagst es in kurzer Zeit so viel daraus zu deuten, was mich sehr beeindruckt. Es stimmt, was Du schreibst.
Die Würdigung, die Du ihm zuteil werden lässt, hat ihn sehr gefreut. Gerührt war er und natürlich auch etwas stolz, dass er so im Zentrum steht – und das bei unserer Hochzeit.
Es ist für mich sehr berührend, meinen Vater so wahrzunehmen.
Ich danke Dir, lieber Johannes.
Liebe Grüße aus Hamburg von Sandra

Mein Missgeschick als Hochzeitsfotograf

Es war eine Hochzeit mit ganz viel Gefühl und vielen Tränen: Die Hochzeit von Katharina und Thomas aus Würzburg im Kloster Bronnbach. Tränen des Glücks und der Freude, aber auch Trauer, weil die Mutter des Bräutigams bei dieser wunderbaren Hochzeit nicht mehr dabei sein konnte. Und doch war sie anwesend in der Erinnerung und auf dem Bild im Anzug des Bräutigams und in einem Amulett. Aber es wurde auch sehr viel gelacht bei der Hochzeitsfeier und Katharina und Thomas waren immer zu Späßen aufgelegt und zu jedem Blödsinn bereit, den der Hochzeitsfotograf beim Portrait Shooting vorschlug.

Das Kloster Bronnbach in der Nähe von Wertheim hat mich als Hochzeitslocation echt überrascht. Das ganze Kloster, die Kirche, der Klostergarten und auch die Übernachtungsmöglichkeiten vermitteln einen Eindruck der Echtheit, Authentizität und Bodenständigkeit. Nichts Aufgesetztes, Gekünsteltes, überspannt Pompöses, sondern ein Ambiente der wertvollen und stilvollen Schlichtheit. Kloster Bronnbach kann ich zum Heiraten empfehlen.

Naja und dann wollte ich doch noch von meinem Missgeschick erzählen. Wenn die Gäste beim Essen sind, nutze ich oft die Zeit einige ausgefallene Makroaufnahmen von den Brautringen zu machen. Ich gehe dabei besonders vorsichtig vor: Hole die Ringe vom Brautpaar erst, wenn ich mit dem Aufbau (Licht, Hintergrund usw.) fertig bin – und vor allem ich bringe die Ringe dann sofort wieder dem Brautpaar zurück. In diesem Fall war das nicht möglich; ich wollte bei dem spannenden und lustigen Bildervortrag nicht stören. Danach wurde sofort die Hochzeitstorte hereingefahren und angeschnitten und ohne Pause folgte der Brauttanz. Ich war so stark auf meine Motive konzentriert, dass die Ringe in meiner Hosentasche in Vergessenheit gerieten. Als ich am nächsten Morgen (Pfingstsonntag) – ich war gerade bei der Abfahrt zur einer Hochzeit in Auernhofen – eine SMS vom Brautpaar bekam, rutschte mir das Herz in die Hose: “Hast du eigentlich unsere Ringe noch?” Noch heute schäme ich mich, wenn ich an mein Missgeschick denke.

Aber ich freue mich, wenn ich an die ganze Hochzeit denke, vor allem weil Katharina und Thomas mit den Bildern sehr glücklich sind. Katharina schrieb mir per Email am 13. Juni 2014:

“Du bist der absolute Wahnsinn! Ein Fotokünstler! Du siehst, was andere fühlen und hältst pure Emotionen in Deinen Bildern fest. Die Hochzeit war für uns ein super schöner Tag – aber es ging alles so schnell vorbei! Vieles kann man als Brautpaar gar nicht richtig wahrnehmen, vieles ist einem überhaupt nicht bewusst! Jetzt, da ich Deine Bilder, übrigens schon zum 1000sten Male in den letzten zwei Stunden, anschaue, kann ich unseren Hochzeitstag erst so richtig Revue passieren lassen. Ich bin kein Mensch, der schnell zu weinen beginnt, aber bei unseren Fotos kommen mir wirklich die Tränen, vor lauter Rührung und Freude. Wir danken Dir von ganzem Herzen, dass Du uns mit Deinen Kameras begleitet hast. Wir danken Dir für Deine herzliche und begeisternde Art! Du bist unbezahlbar, fennomenal und einfach ganz, ganz großartig!”

PS: Das Bild mit Brautpaar im Beichtstuhl wurde auf dem Hochzeitsfotografen-Portal fotografenpara.de als “Foto des Tages” ausgewählt.

Hochzeitsfotograf Koster BronnbachEmotionale HoxhzeitsfotosHochzeitsfotograf Kloster Bronnbach 1

wilfried feder - 27. November 2014 - 08:52

mich durchzuckt auch heut noch die erinnerung, als ich den ring im dunkeln fast verlor…

Herzzerreißend! Hochzeit im Schloss Sulzheim

Wenn man mich fragt, welche Hochzeiten mich als Hochzeitsfotograf am meisten beeindrucken, dann antworte ich: Die Hochzeiten, bei denen das Brautpaar so richtig verliebt ist – und das auch zeigt.  Bei Ramona und Tobias war das so.  An der Trauung und dem anschließenden Empfang vor der Kirche in Siegendorf / Oberschwarzach nahm, glaube ich, das ganze Dorf teil und die Kindergartenkinder rührten mit ihren liebevollen Auftritten die Braut zu Tränen. Herzzerreißend! Im Konvoi fuhren wir anschließend ins Schloss Sulzheim, wo bis in den Abend hinein geschlemmt und gefeiert wurde. Für die Brautpaar-Portraits durften wir das Schloss nutzen, aber auch die Felder, Wiesen und ein Steinbruch boten viele Möglichkeiten für Bilder von dem verliebten Paar.

Emotionale Hochzeit 1Emotionale HochzeitHochzeitsfotograf Schloss Sulzheim 1Hochzeitsfotograf Schloss SulzheimHochzeitsfotograf Schloss Sulzheim 2Hochzeitsfotograf Schloss Sulzheim 3

Tobias - 20. November 2014 - 19:49

Hi Johannes,

auch nochmal herzlichen Dank an Dich! War ein cooler Tag mit tollen Erinnerunge! Super Job Herr Fenn…

Gruß,
Tobias

P.S: Der Bräutigam sieht irgendwie Klasse aus! ;-)

f a c e b o o k