Masthead header

Ganz großes Kino

Tanja und Andreas hatten tolle Ideen für ihre Brautpaar-Portraits, so z.B. die Anhalterbilder am Straßenrand. Als Hochzeitsfotograf bin ich echt dankbar, wenn ein Brautpaar das Shooting als unser gemeinsames Projekt sieht, bei dem es darum geht gute Bilder zu produzieren. Ideal ist es dann noch, wenn sie die Ideen auch noch so perfekt umsetzen wie Tanja und Andreas und keinen Aufwand und keine Mühe scheuen, sondern voller Begeisterung dabei sind. Ich durfte schon die Hochzeit der beiden in Schloss Wonfurt, Königsberg und Haßfurt im Mai dieses Jahres mit meiner Kamera begleiten; jetzt trafen wir uns am Freitag den Dreizehnten zum Afterwedding-Shooting in Würzburg. Bei diesem Shooting hat alles optimal gepasst: Wir bekamen die Aufnahmegenehmigung für den Hofkeller in der Residenz in Würzburg, dem schönsten Weinkeller Deutschlands; auf den Feldern rund um Würzburg und auf der Festung Marienberg hatten wir eine wunderschöne Abendsonne und auf der Alten Mainbrücke war einiges los an diesem warmen Juniabend. Denn Tanja und Andreas wollten bis in die Nacht fotografieren, weil sie genauso wie ich die Bilder der Nacht lieben. Und dazu muss ich sagen: Bilder wie die letzten unten in dem Blogbeitrag bekommt man nur am Ende eines fünfstündigen Shootings, wenn Brautpaar und Hochzeitsfotograf vollkommen ausgepowert, aber dennoch vollgepumpt mit Adrenalin sind. Ganz großes Kino!
Wahrscheinlich wäre das nicht möglich gewesen ohne den tatkräftigen Einsatz des Fotografen Domi Kirmes D-Picx Fotografie, der uns als Assistent in jeder Situation und in jeder Lage hilfreich zur Seite stand.

Hochzeitsfotograf-Wurzburg_01

Hochzeitsfotos FelderHochzeitsfotos FelderHochzeitsfotos FelderHochzeitsfotograf WürzburgHochzeitsfotograf WürzburgHochzeitsfoto Würzburg HofkellerHochzeitsfoto Würzburg HofkellerHochzeitsfoto Würzburg HofkellerHochzeitsbilder WürzburgHochzeitsbilder WürzburgHochzeitsfotograf WürzburgHochzeitsbilder WürzburgHochzeitsfotograf Würzburg

Fernando Colaço - 17. Juni 2014 - 19:54

Fantastic dominion of the photographic knowledge. Congratulations.

wilfried feder - 17. Juni 2014 - 20:15

großartig Johannes! Aber du gefährdest den Verkehr, man sieht den LKW-Fahrer Stielaugen machen =)

Marlene Oirk-Ruhland - 19. Juni 2014 - 08:35

Johannes,
Na, da hast Du mal wieder gezeigt was geht! Supercoole Fotos von einem echt lässigem Paar . Kompliment auch an Fr iseur und Visagist . Alle haben ganze Arbeit geleistet
Glückwunsch : Marlene

Stacy Squires Photography - 2. August 2014 - 21:31

fantastic photos :-)

Jochen Basel - 14. August 2014 - 12:00

Grossartige Bilder. Gerade bei der Hochzeitsfotografie finde ich die Schwarz Weiss Fotografie besser als Farbe. Aber die Farbigen Fotos mit einem Gold- oder Orangestich passen optimal zum Thema. Sehr schön.
Liebe Grüsse

Internationale Auszeichnung: Photographer Of The Year 2013

“Photographer Of The Year” ist höchste Auszeichnung die man als Hochzeitsfotograf erhalten kann. Für das Jahr 2013 wurde mir dieses Prädikat von der WEDDING PHOTOGRAPHY SELECT WPS verliehen. Die WPS ist eine Fotografenvereinigung aus United Kingdom. Nun gibt es die WPS erst einige Jahre und sie ist nicht so bekannt und renommiert wie beispielsweise die International Society Of Professional Wedding Photographers ISPWP. Aber immerhin, sie ist auf dem besten Weg und ich fühle mich dort in guter Gesellschaft mit Emin Kuliyev aus New York, Mauricio Arias von den Chrisman Studios California, mit Andrea Corsi und Daniele Vertelli aus Italien oder mit den geschätzten deutschen Kollegen wie z.B. Marco Schwarz, Yvonne Zemke und Matthias Richter. Mit dieser Auszeichnung in die “Hall of Fame” der internationalen Hochzeitsfotografen aufgenommen worden zu sein, treibt mir schon etwas eine kindliche Schamesröte ins Gesicht.

Photographer-of-the-year

Istvan Lörincz - 22. Juli 2014 - 23:17

Gratuliere dir Recht herzlich zu dieser Auszeichnung! Photographen of the Year zu sein ist schon was ganz besonderes bei uns Fotografen! Du hast es auch verdient, klasse Arbeit! Nur weiter so!

mfG.
Istvan

Heute wieder “Foto des Tages” auf Fotografenparade

Schönes Gefühl wenn man als Hochzeitsfotograf morgens aufwacht und nicht nur die Sonne scheint, sondern auch ein eigenes Hochzeitsfoto auf dem Hochzeitsfotografen-Portal “Fotografenparade” als “Foto des Tages” ausgewählt wurde. Das Bild entstand beim Afterwedding Shooting von Anne und Andreas in Rothenburg o.d.Tauber.

Auf das Motiv im Dach des Gästehauses in Rothenburg hat mich eine Passantin aufmerksam gemacht, die mich beim Shooting mit dem Brautpaar beobachtete: “Ich wohne da. Sie können gerne in mein Zimmer gehen” – Na, da sage ich Dankeschön!

Foto-des-Tages_Hochzeitsfotograf_Rothenburg

Ein Brautpaar rockt Paris

Auf der Champs-Élysées haben sie Aufsehen erregt: Sabrina und Christian, mit denen ich einige Tage in Paris verbrachte. Natürlich nur zu einem Zweck: Aufregende Bilder in einer aufregenden Metropole -  ein verliebtes Paar in der Stadt der Liebe. Paris ist gar nicht so weit (700 km in 6 Stunden) und die Fahrt entspannt, vor allem wenn man als Hochzeitsfotograf bequem beim Brautpaar mitfahren kann. Wir hatten dort in einem kleinen Hotel eine angenehme Zeit und ein paar nette Bilder sind auch dabei heraus gekommen. Das lag natürlich hauptsächlich an dem Brautpaar, das – genau wie ich – vor allem eines wollte: Außergewöhnliche Fotos. Dafür waren die beiden bereit alles zu geben.
Was unser Shooting behinderte war der enorm gewachsene Straßenverkehr in Paris. Von der Champs-Élysées zum romantischen Künstlerviertel Montmartre, vom Eiffelturm über den Louvre zu Notre Dame gab es manchmal fast kein Durchkommen mehr. Vor allem weil wir an ganz bestimmten Orten zu einer ganz bestimmten Uhrzeit sein wollten, nämlich dann wenn die Sonne im optimalen Winkel zum Motiv steht und das Licht für meine Fotos am günstigsten scheint. Sabrina und Christian haben bei allem mit beeindruckender Begeisterung mitgemacht. Die meisten Bilder entstanden sowieso in der Nacht, wenn die Touristenbusse heimgefahren sind und die Menschenmassen sich verlaufen haben. Überhaupt finde ich Paris in der Nacht am schönsten.
Im Mai durfte ich schon die Hochzeit von Sabrina und Christian mit meiner Kamera begleiten. Die Bilder der Hochzeitreportage sind auf meinem Blog zu sehen: Heiße Hochzeit im Seehotel Niedernberg.

Hochzeitsfotos Champs Elysees ParisHochzeitsfotos Champs Elysees ParisHochzeitsfotos Eifelturm ParisHochzeitsfotos Eifelturm ParisHochzeitsfotos Eifelturm ParisHochzeitsfotos Eifelturm ParisHochzeitsfotos Eifelturm ParisHochzeitsfotos Paris LouvreHochzeitsfotos Paris LouvreHochzeitsfotos Paris MontmartreHochzeitsfotos Paris MontmartreHochzeitsfotos Paris Montmartre

Stacy Squires Photography - 15. Juni 2014 - 21:57

stunning … what more can I say :-)

München – Eine geniale Bühne für Brautpaar und Hochzeitsfotograf

Als Ida und Shoh in diesem Frühjahr in Hohenbrunn standesamtlich heiraten, lag es nahe, dass wir ein kleines Brautpaar Shooting in der Münchner City anschlossen. Eine internationale Stadt für ein internationales Brautpaar. Shoh ist Halb-Japaner und Ida Russin, beide hochkarätige Wissenschaftler. Ida erschien mit einem aufregenden roten Kleid, voll mit Adrenalin und Emotionen. Wir starteten am Odeonsplatz, zogen über die Leopoldstraße (großes Hupkonzert), über den Stachus bis zum Marienplatz. Irgendwie sollte schon ein bisschen was von München zu sehen sein und selbstverständlich auch ein bisschen bayerische Folklore. Ein solches Brautpaar auf einer solchen Bühne! Das war auch für mich als Hochzeitsfotograf ein Erlebnis.

Ich freue mich schon auf die kirchliche Hochzeit am Königsee und die Feier in Salzburg. Das wird ein Fest!

Hochzeitsfotograf Muenchen 1Hochzeitsfotograf Muenchen 2Hochzeitsfotograf Muenchen 3Hochzeitsfotograf Muenchen 4Hochzeitsfotograf Muenchen 5Hochzeitsfotograf Muenchen 6Hochzeitsfotograf Muenchen 7Hochzeitsfotograf Muenchen 8

Shoh - 28. Mai 2014 - 15:46

Lieber Johannes,

Vielen Dank für die wundervollen Aufnahmen. Ida und ich sind sehr glücklich über die tollen Bilder und waren begeistert, wie aktiv Du während des Shooting warst!
Die Qualität ist sehr beeindruckend – auf 30×45 cm ausgedruckt, und es sieht alles wie auf einem Coverfoto einer Modezeitschrift aus! Einfach klasse!

Bis bald wieder am Königssee!
Shoh

Hochzeitsfotograf in der Pfalz – Deidesheim

Eine zweitägige Hochzeit ist auch für mich als Hochzeitsfotograf etwas Besonderes. Man hat Zeit sich “in die Hochzeit einzuleben” und die Hochzeitsgesellschaft besser kennenzulernen. Das Brautpaar Gerlind und Raffaele lieben die Pfalz um die Gegend von Deidesheim und vor allem den Wein. Entsprechend edel und stilvoll war die gesamte Hochzeit geplant. Am Freitag waren die Gäste zur Busfahrt mit einem Oldtimer-Bus vom Hotel Kaisergarten in Deidesheim zur standesamtlichen Trauung in der “Guten Stube” in Maikammer eingeladen, eine hervorragend restaurierte großbürgerliche Wohnstube mit Stuck und Wandbemalung. (Sie darf zum Schutz des Holzbodens nur mit Filzhausschuhen betreten werden; allerdings wurde für den Hochzeitsfotografen eine Ausnahme gemacht :-). Sehr gemütlich und romantisch wurde es dann beim abendlichen Get Together in Siben’s Gutsküche in Deidesheim. Nach der Vorbereitung von Braut und Bräutigam am Samstag im Hotel Kaiserhof fand die Trauung in der Kirche St. Margareta in Forst statt. Und bis in die Nacht wurde stilvoll und herzlich im Weingut Winnig gefeiert.

Am Hochzeitstag durfte ich auch das überaus nette Videoteam Brigitte und Heinz von hochzeitsmovie.at aus Österreich kennen lernen.

Hochzeitsfotograf PfalzHochzeitsfotograf PfalzHochzeitsfotograf PfalzHochzeit DeidesheimHochzeit DeidesheimHochzeitsfotograf PfalzHochzeitsfotos Deidesheim

Mit der Pferdekutsche von der Hofkirche zum Schloss Steinburg

Es war eine prachtvolle und elegante Hochzeit als Svenja und Christoph aus Dittelbrunn in der Hofkirche der Residenz in Würzburg heirateten. Für mich als Hochzeitsfotograf ist es immer wieder ergreifend, wenn Mezzosopran Mirjam Striegel das Hallelujah von Leonard Cohen singt. Mit der Pferdekutsche genoss das Brautpaar dann eine romantische Fahrt über die Weinberge hoch zum Schlosshotel Steinburg, das für sich in Anspruch nimmt, eines der schönsten Schlosshotels in Europa zu sein. Auf jeden Fall genießt man von dort oben nachts einen wundervollen Blick über die funkelnden Lichter der Stadt. Das Brautpaar feierte die Hochzeit stilvoll im barocken Rittersaal.Hochzeitsfotograf-Wurzburg-46Hochzeit Hofkirche WürzburgHochzeit Hofkirche WürzburgHochzeit Hofkirche WürzburgHochzeit Schloss Steinburg WürzburgHochzeit Schloss Steinburg WürzburgHochzeit Schloss Steinburg Würzburg

Svenja und Christoph - 17. Mai 2014 - 08:09

Lieber Johannes,

an diesen für uns einmaligen Tag erinnern wir uns sehr gerne. Deine Fotos haben die für uns wichtigen Momente hervorragend festgehalten, so daß unsere Erinnerung und die unserer Gäste bunt und lebendig bleibt!

Wir möchten uns bei Dir für die gute Vorbereitung und die professionelle Begleitung noch einmal herzlich bedanken und das Lob unserer Gäste aussprechen.

Viele Grüße,
Svenja und Christoph

Intime Brautpaar-Portraits im Wertheim Village

Vroni und Andy heirateten in der Kartause Grünau in Hasloch und so trafen wir uns dort für ein Afterwedding Shooting. Als zweite Location hatten wir uns das nahe gelegene Einkaufsparadies Wertheim Village ausgesucht. Unter dem Schutz eines Bodyguard des Centermanagements konnten wir uns in der Einkaufsstraße und in den Geschäften richtig austoben. Vroni und Andy haben bei jedem Spaß mitgemacht, so war das Shooting auch für mich als Hochzeitsfotograf ein tolles Erlebnis.

Hochzeitsfotos GrünauHochzeitsfotos GrünauHochzeitsfotos Wertheim VillageHochzeitsfotos Wertheim Village

Kritische Gedanken eines Jury-Mitglieds des Contests der International Society of Professional Wedding Photographers ISPWP

Nun, dieser Artikel richtet sich nicht in erster Linie an Brautpaare, sondern an Hochzeitsfotografen. Immerhin ist mein Blog auch kein Hochzeits-Blog, sondern ein Hochzeitsfotografie-Blog.

Hinter mir liegen einige anstrengende Tage. Ich hatte 4157 Hochzeitsfotos in 20 Kategorien zu bewerten. Dabei hätte ich vorher nicht gedacht wie mühsam das ist, wenn man die Aufgabe nicht auf die leichte Schulter nimmt, und welches Durchhaltevermögen erforderlich ist.

Die International Society Of Professional Wedding Photographers ISPWP hatte mich ausgewählt, die zum Contest Spring 2014 von Profi-Hochzeitsfotografen aus aller Welt eingesandten Bilder zu beurteilen.  Eine Vorbemerkung: Die ISPWP ist eine der renommiertesten Hochzeitsfotografen-Vereinigungen weltweit. Die Aufnahmekriterien sind streng. Die ISPWP erhebt den Anspruch, die besten Hochzeitsfotografen der Welt zu repräsentieren. Als Mitglied der Kommission, die über die Neuaufnahme von Mitgliedern mitentscheidet, erlebe ich immer wieder, dass (in meinen Augen) hervorragende Kandidaten in dem zweistufigen Aufnahmeverfahren abgelehnt werden. Entsprechend hoch sind meine Erwartungen an die Qualität der von den Mitgliedern zum Contest eingesandten Fotos. Und so müssen meine kritischen Bemerkungen zum Contest auch gesehen werden: Ich lege strenge Maßstäbe und höchste Ansprüche bei der Sicht auf die Bilder an und das Folgende ist Kritik auf oberstem Niveau.

Eine Sammlung von Hochzeitsbildern wie sie bei einem solchen Wettbewerb vorliegen, bei dem Profis die Bilder einreichen, die sie für ihre gelungensten halten, stellt eine hervorragende Quelle der Inspiration dar. Wo sonst bekommt man eine solche komprimierte Zusammenstellung – sogar noch nach Themen geordnet – präsentiert? Ich habe in der Hochzeitsfotografie durch nichts intensiver gelernt als durch die Auseinandersetzung mit den Werken erstklassiger Hochzeitsfotografen. Als Jury-Mitglied hat man dazu noch den Vorteil, dass man nicht nur die veröffentlichten, prämierten Fotos zu Gesicht bekommt, sondern das ganze Spektrum. Und ich habe viele Bilder gesehen, die mich berühren und begeistern. Bilder, bei denen mir die Kinnlade runterfällt und offen stehen bleibt.

Meine Gedanken in Stichpunkten:

- Insgesamt scheint mir die Qualität der beim Contest 2014 eingereichten Bilder etwas geringer zu sein als bei vorausgehenden Wettbewerben der ISPWP. Ich vermute, das ist darauf zurück zu führen, dass die meisten Hochzeitsfotografen ihre besten Bilder aus dem Jahr 2013 schon bei vorherigen Wettbewerben eingereicht haben und in der Zeit zwischen Weihnachten und April nicht viel gutes Neues dazu gekommen ist.

- Die Kategorien “Getting Ready” und “Bride and Groom Portrait” sind das liebste Kind der Hochzeitsfotografen in aller Welt. In diesen beiden Kategorien wurden eindeutig die herausragendsten und beeindruckendsten Fotos eingereicht. Wobei man – nebenbei bemerkt – als Jurymitglied die Bilder bald nicht mehr sehen kann, die aussehen als wären sie von Ben Chrisman gemacht.

- Wirklich kreative und extrem aufwändige Bilder findet man auch in der Kategorie “Engagement-Portrait”. Vermutlich erlauben sich Hochzeitsfotografen bei Engagement-Fotos mehr Freiräume und entwickeln mehr Kreativität als bei den Portraits am Hochzeitstag, die manchmal unter Zeitdruck entstehen.

- Qualitativ verbesserungsfähig scheinen mir die Fotos in folgenden Kategorien:

1) “The First Dance” – Ich führe das darauf zurück, dass Hochzeitsfotografen am Ende eines anstrengenden Tages einfach nur noch die Sache ordentlich zu Ende bringen wollen. Nach stundenlanger Konzentration auf den entscheidenden Moment sind wir oft einfach ausgepowert. Eindeutig im Vorteil sind diejenigen Studios, die für die Abendveranstaltung ein zweites Fotografenteam ins Rennen schicken können.

2) “Family Love” – Um in dieser Kategorie zu punkten genügt es einfach nicht, ein Bild zu zeigen, auf dem die Tante die Braut umarmt, auch wenn es noch so herzlich ist. Zur fotografischen Umsetzung dieses Themas bedarf es mehr. Familiäre Beziehungen können so vielfältig sein und mit diesen Bildern könnte man richtige Geschichten erzählen.

3) “Humor” – Dabei ist es wirklich schwierig zwischen Humor und aufgesetztem Klamauk zu unterscheiden. Echter Humor ist immer unfreiwillig.

4) “Movement and Motion” – stellt allerhöchste Ansprüche nicht nur an den souveränen Umgang mit der Bildgestaltung, sondern auch an die technische Perfektion der Umsetzung von Bewegungsunschärfe oder eingefrorener Bewegung. Da gibt es noch Entwicklungspotential bei den Hochzeitsfotografen.

5) “The Wedding Dress” – Bei den Aufnahmen vom Wedding Dress sieht man immer wieder das Brautkleid ins Fenster oder in einen Flur gehängt.  Ein bisschen mehr Kreativität wäre da schon gefragt.

6) “Pure Art” -  In dieser Kategorie erwartete ich die kreativsten und außergewöhnlichsten Hochzeitsbilder. Manchmal wird gerade diese Kategorie als Sammelbecken für Fotos benutzt, die man bei keiner anderen unterbringen konnte.

Liebe Kollegen, ihr könnt gespannt auf die Ergebnisse sein, die voraussichtlich Anfang Mai veröffentlicht werden. Ihr werdet Bilder sehen, die euch die Sprache verschlagen, und andere, die euch belanglos erscheinen. Wir wissen es alle: Eine Auswahl ist immer subjektiv. Durch das Urteil von vier Juroren werden die Endergebnisse etwas breiter gestreut und vielleicht auch etwas ausgeglichener. Ich bin auf jeden Fall gespannt, welche Bilder die drei weiteren Juroren als preiswürdig eingestuft haben.

Zum Schluss: Ich habe meine Listen bereits abgegeben. Beeinflussungen in irgendeine Richtung sind also zwecklos.:-)

Sicherlich werden Kollegen meine Meinung in einigen Punkten nicht teilen können, freue mich aber über Kommentare.

Marcel Schneeberg - 28. April 2014 - 17:41

Lieber Johannes, erstmal vorweg, toller Beitrag und auch sehr anschaulich geschrieben! Und nun kommt das ABER… Ich bin selbst Hochzeitsfotograf und denke, dass nichts subjektiver sein kann als die Meinung über ein Bild! Was ist denn das BESTE oder der/die Beste? Kann man das so einfach fest machen? Was hälst du von Andreas Gurskys “Rhein II”? Es ist das teuerste Foto, aber auch das beste? Ich schaue mir ja auch gern Fotografien von anderen Fotografen an und bilde mir meine Meinung darüber, aber darüber zu urteilen ob es “gut” oder “schlecht” ist, möchte ich mir nicht anmaßen… Was du gut findest, finden andere mit Sicherheit weniger gut und umgekehrt. Meine Meinung über solche Contests fällt da weniger euphorisch aus. Die Fotografen die gewinnen, können auf einmal über Wasser gehen und die, die verlieren, verkaufen gleich morgen ihre Kamera… (ich konnte schon über Wasser gehen und hätte schon fast meine Kamera verkauft #Erfahrungswert, deshalb weniger euphorisch) Ein Bild ist wie Essen, dem Einen schmeckts, dem Anderen nicht. Sei es drum, jeder Topf findet seinen Deckel und jedes Brautpaar seinen Bildermacher. Geschmack ist nicht teilbar ebenso wenig käuflich… Ich wünsche jedem teilnehmenden Fotografen genug Selbstbewusstsein hinter seinem Bild zu stehen und es auch ohne Platzierung gut zu finden! In diesem Sinne, Euch ne tolle Saison und natürlich glückliche Brautpaare! Denn letztlich beurteilen Sie was für Sie “gut” oder “weniger gut” ist ;-)

fennomenal - 28. April 2014 - 17:55

Marcel, du hast absolut recht, was die Subjektivität der Beurteilung eines Bildes angeht. Natürlich gibt es auch einige objektive Kriterien
z.B. sind manche Bilder schlicht miserabel bearbeitet
oder Bilder sind eindeutige Kopien bekannter Fotos usw.
aber auf der Ebene, auf der hier bewertet wird, spielt das subjektive Empfinden eine große Rolle.
Und es gefällt mir, dass du die Kollegen ermunterst, hinter ihren Bildern zu stehen.

wilf - 28. April 2014 - 18:09

herausfordernde Tipps, Herr Juror =). Man muss sich eben immer wieder neu pushen und erfinden, um nicht nur Pflicht, sondern Kür zu liefern.

Als “Foto des Tages” auf Portal für Hochzeitsfotografen ausgewählt

So etwas kann mir den trüben Sonntag etwas verschönern: Heute wurde eines meiner Bilder auf dem Portal für Hochzeitsfotografen fotografenpara.de zum “Foto des Tages” ausgewählt. Über die russische Hochzeit in Stuttgart habe ich schon auf meinem Blog mit einigen Bildern berichtet. Es war der letzte Wunsch der Braut an den Fotografen (bevor er nach Hause geht), dass er ein Bild macht, auf dem die Braut die Männer der Hochzeitsgesellschaft unter den Tisch gesoffen hat.

Auf dem Internetportal fotografenpara.de, betrieben von Slava Ebinger und Andrey Balabasov, findet man momentan 1677 Hochzeitsfotografen mit 28088 Hochzeitsbildern. Das ist schon ein recht ordentlicher Überblick über die Hochzeitsfotografie in Deutschland.

Hochzeitsfotograf Russische Hochzeit

Hochzeit mit maximalem Spaßfaktor

Ich hoffe, man siehts auf den Hochzeitsbildern: Sandra und Maximilian hatten maximalen Spaß. Die Braut wurde in einem Eckzimmer des neuen GHotel in Würzburg vorbereitet mit tollem Ausblick über die Stadt. Für die Trauung hatte sich das Brautpaar die Wallfahrtskirche in Fährbrück ausgesucht, gefeiert wurde dann im Schloss Grumbach im Rimpar. Gefeiert von vielen begeisterten Zuschauern wurde das Brautpaar aber auch auf der Alten Mainbrücke in Würzburg, wo während unseres Brautpaar-Shootings gerade das Würzburger Straßenmusikfestival statt fand. Als Hochzeitsfotograf empand ich den Tag als wunderschön und rundherum gelungen. Ich freue mich einfach, wenn das Brautpaar viel Spaß hat.

Hochzeit G-Hotel WürzburgHochzeit G-Hotel WürzburgHochzeit Schloss RimparHochzeit Schloss Rimpar

Hochzeitsfotos in Bad Kissingen

Bad Kissingen hat Stil. Das erlebe ich als Hochzeitsfotograf bei Reportagen und vor allem bei Afterwedding Shootings immer wieder. Naja, manchmal denkt man sich: Die Stadt hat wohl schon bessere Zeiten gesehen, aber der Charme ist überall spürbar. Claudia und Tobias fotografierte ich im Hotel Kaiserhof Victoria, wo sie auch ihre Hochzeit gefeiert hatten, dann natürlich in den verschiedenen Sälen des Regentenbaus (unten ein Bild auf der Bühne des Rossini Saals) und natürlich am Brunnen im Rosengarten. Dieser eindrucksvolle Springbrunnen hatte mich schon als Kind ungeheuer fasziniert. Was mir an Bad Kissingen gefällt: Man trifft immer wieder auf neue Skulpturen moderner Kunst, die als Hintergrund bei Hochzeitsfotos ein richtig gutes Bild abgeben.

Hochzeitsfotograf Bad KissingenHochzeitsfotograf Bad KissingenHochzeitsfotograf Bad Kissingen

Gefühl und Schönheit – Hochzeitsfotograf Bad Kissingen

Hochzeitsfotografen haben ein tollen Job: Sie arbeiten da, wo andere feiern. Die Leute sind gut drauf und sie erleben einen Tag mit vielen Emotionen. Ja, so ein Tag war es auch mit Viktoria und Dominik in Bad Kissingen. Tolles Brautpaar und tolle Location. Russisch-deutsche Hochzeit mit Trauung im Weißen Saal des Regentenbaus Bad Kissingen. Lustig fing es schon an, als der Bräutigam in Hotel Frankenland von den Jungs vorbereitet wurde. Ganz großes Kino dann, als eine wunderschöne Braut in den eleganten Regentenbau einzog.

Für die Brautpaar-Portrait mussten wir nicht weit gehen. Bad Kissingen bietet in den Sälen des Regentenbaus, in der Wandelhalle und im Luitpoldpark traumhaft Kulissen für natürliche und ungekünstlelte Hochzeitsfotos.

Hochzeitsfotograf Bad KissingenRussische HochzeitRussische HochzeitRussische HochzeitHochzeitsfotograf Bad KissingenHochzeitsfotograf Bad KissingenHochzeitsfotograf Bad KissingenHochzeitsfotograf Bad Kissingen

Istvan Lörincz - 15. April 2014 - 00:10

Wieder mal wunderschön wie wir es von Dir gewohnt sind. Klasse!!

Mit dem Schiff auf dem Main von Würzburg nach Veitshöchheim

Es war ein strahlender Tag, an dem Susanne und Sebastian im Standesamt Würzburg heirateten. Die Vorbereitung und die Feier fanden im Hotel Greifenstein statt. Die Attraktion des Tages war die Fahrt mit dem Schiff von Würzburg nach Veitshöchheim bei traumhaftem Sonnenschein. Die Gäste feierten ausgelassen und ich erlebte ein richtig glückliches Brautpaar. Allerdings musste ich bei der Schifffahrt immer mal dran denken, dass ein Hochzeitsfotograf bei einer solchen Fahrt auf dem Main ertrank. In der MAIN-POST hatte ich gelesen, dass seine Kamera ins Wasser gefallen und er als Nichtschwimmer nachgesprungen und nicht mehr aufgetaucht ist.  Das Personal auf dem Schiff widersprach dieser Version entschieden. Der Mann sei hineingefallen als er sich beim Fotografieren zu weit über die Reling legte. Na ja, ich bin kein ängstlicher Hochzeitsfotograf und ließ mir den Spaß bei der tollen Hochzeitsfeier nicht nehmen.

Hochzeitsfotograf auf dem SchiffHochzeitsfotograf auf dem Schiff

Gedanken zum Contest der International Society of Professional Wedding Photographers

Noch nie habe ich die Auswahl der Jury und die Plazierungen bei einem Fotowettbewerb für Hochzeitsfotografen als so subjektiv erlebt wie beim Contest Winter 2013 der International Society of Professional Wedding Photographers ISPWP.  Nun ist die ISPWP eine Hochzeitsfotografen-Vereinigung mit Gewicht, vermutlich die renommierteste weltweit. Da sagen die prämierten Bilder sehr wohl etwas aus über die Trends in der Hochzeitsfotografie. Gerade bei den aktuell veröffentlichten Gewinnerfotos finden sich welche, da fällt einem vor Staunen die Kinnlade runter und es bleibt einem der Atem vor Bewunderung weg. Bei anderen, manchmal banalen Bildern, fragt man sich, wie diese Bilder es bei allem Wohlwollen unter die Platzierungen schaffen konnten. Nun sind Bewertungen und Sichtweisen auf Bilder natürlich auch bei Profis immer subjektiv, aber durch die Verschiedenartigkeit der Juroren erwartet man einen gewissen Ausgleich. Bei diesem Wettbewerb gibt es bei den Ergebnissen aber ganz eindeutige Trends. So sind zum Beispiel in manchen Kategorien fast nur Schwarzweiß-Bilder zu finden. Aber sehen Sie selbst! Es lohnt sich.

Ein Hochzeitsfoto, das ich am (gefühlt) heißesten Samstag des Jahres machte, wurde in der Kategorie “Ceremony” ausgewählt. Es entstand bei der Hochzeit von Doris und Norbert auf dem Gut Thurnsdorf nördlich von München. Mehr zu der Hochzeit und zu dem Bild in meinem Blogartikel “Hochzeit bayerisch-argentinisch mit ganz viel Emotionen

Hochzeitsfotograf Award der ISPWP

Alex - 3. März 2014 - 20:22

Gratuliere zu Deiner Platzierung! Sehr aussagekräftiges Bild

Doris - 4. März 2014 - 12:03

Nur eines der wundervollen Fotos die Du an unserem Hochzeitstag gemacht hast. Gratulation! Ich würd jedem Foto von dir eine Auszeichnung verpassen

Istvan Lörincz - 4. März 2014 - 12:22

Gratuliere auch zur Platzierung!
Denke die Platzierung ist doch eine grosse Anerkennung für jeden Fotografen und kannst stolz drauf sein. So sieht gute Reportage aus!

Brautpaar-Portraits an einem anderen Tag als dem Hochzeitstag?

Ein Afterwedding Shooting gibt doch nicht die authentischen Gefühle des Hochzeitstages wieder. Diesen Einwand höre ich immer wieder von Brautpaaren vor der Hochzeit. Dabei gilt es zu bedenken, dass ein Brautpaar Shooting immer eine künstliche Situation darstellt. Egal an welchem Tag. Für das Festhalten der authentischen Gefühle ist die Reportage am Hochzeitstag da. Während des Tages ist es die Aufgabe des Hochzeitsfotografen, in jedem Augenblick die echten Emotionen und bedeutenden Momente in eindrucksvollen Bildern einzufangen und für immer festzuhalten.

Beim Shooting kann man spielen, ausprobieren, sich zeigen. Dafür hat man an einem anderen Tag als dem Hochzeitstag meist mehr Zeit. Die Atmosphäre ist entspannter und es entwickeln sich leichter kreative Ideen.

Dass ein solches Afterwedding Shooting sehr entspannt und richtig lustig sein kann, zeigen die Bilder von Tanja und Edwin, die in Würzburg entstanden. Wir hatten viel Spaß miteinander.

Hochzeitsfotograf Würzburg

Istvan Lörincz - 4. März 2014 - 12:16

Stimmt ganz genau! Ich persönlich bevorzuge auch das Afterwedding Shooting. Es bietet zum einen mehr Zeit und Kreativität dem Fotografen und ist zudem auch viel entspannter. Sminke und Frisur müssen natürlich wieder gemacht werden, der Aufwand lohnt sich jedoch auf jeden Fall!

Richtig coole Hochzeit in Frankfurt

Was bietet Frankfurt Höchst wohl einem Hochzeitsfotografen an Motiven für Brautpaar-Portraits, fragte ich mich, als ich zur Hochzeit von Kerstin und Tilman fuhr. Vom Vorshooting wusste ich, die beiden sind so ein cooles Paar, die kann ich vor jeder Kulisse fotografieren. Denn der wichtigste Faktor für das Gelingen von Brautpaarfotos ist das Brautpaar selbst; ein interessantes Licht ist noch wichtig, dann entstehen vor jedem Hintergrund eindrucksvolle Bilder.
Im Hotel Lindner in Frankfurt Höchst empfing mich Kerstin mit ihren Mädels, die alle gut drauf waren. Für die Trauung im Neuen Schloss Höchst war kurzfristig eine evangelische Pfarrerin für den abgesagten freien Trauredner eingesprungen. Und bei unserem kurzen Brautpaar-Shooting im Burggraben direkt beim Neuen Schloss hatten wir einen trüben Himmel bei leichtem Nieselregen. Kerstin und Tilman blieben cool und so wurde es eine klasse Hochzeit.

Hochzeitsfotograf FrankfurtHochzeitsfotograf FrankfurtHochzeitsfotograf FrankfurtHochzeitsfotograf Frankfurt

Kerstin und Tilman - 24. Februar 2014 - 20:06

Lieber Johannes,

tausend Dank für die wunderschönen Bilder, die Du von unserer Hochzeit gemacht hast!
Schon das Probeshooting mit Dir in Würzburg war eine echte Erfahrung und hat unbeschreiblich viel Spaß gemacht. Dein “Tilman, jetzt nimm sie Dir mal so richtig!!!”, das Du uns auf der Brücke in der Altstadt, die an diesem strahlenden Tag voller Menschen war, zugerufen hast, wird uns noch ewig in Erinnerung bleiben und zum Schmunzeln bringen.

Die Dynamik mit der Du von der ersten bis zur letzten Sekunde an unserer Hochzeit gearbeitet hast, war wirklich sehr beeindruckend, denn schließlich war es ein wirklich langer Tag. Auch begeisterte uns, wie gut Du Dich “durchsetzen” konntest, als es um die Gruppenfotos ging und die gesamte Hochzeitsgesellschaft ehrfürchtig und beeindruckt von Deiner Professionalität, auf Dein Kommando hörte.

Die Fotos, die Du gemacht hast, sind so feinsinnig und erzählen in vollem Umfang von diesem wunderschönen Tag. Wir müssen kein Wort dazu sagen, beim Anblick der Galerie bricht jeder in Tränen aus, weil die Bilder so voller Emotionen sind.

Auch die “gestellten” Paarshooting-Bilder sind einfach großartig. Mal voller Hingabe, mal mit einem Zwinkern inszeniert, machen sie einfach nur Freude.

Johannes, es war eine Freude, Dich bei unserer Hochzeit dabei zu haben und von Deiner immensen Vorstellungskraft und Detailgenauigkeit zu lernen und zu profitieren!
Du hast es verstanden, uns genau so zu erfassen, wie wir als Paar sind und was es ist, das uns ausmacht.

Danke, dass Du diesen Tag für uns unvergänglich gemacht hast und dass Du trotz all der zeitlichen Verschiebungen so cool geblieben bist.

Was sollen wir noch sagen? Ein sensationell cooler Fotograf, der diese coole Hochzeit dieses coolen Paares einfach unbeschreiblich cool eingefangen hat!!

Hochzeitssängerin - 18. August 2014 - 14:33

Welch für ein toller Beitrag. Sehr schön beschriebn mit super Fotos. Bravo!

Russische Hochzeit in Würzburg

Natalie und Wladimir heirateten in der barocken Hofkirche in Würzburg, nachdem sich Natalie vorher im neuen Hotelturm am Berliner Ring zurecht gemacht hatte. Normalerweise lehne ich es ab, Brautpaar-Portraits im Hofgarten der Residenz zu machen. Zu klassisch, zu abgedroschen und ein ganz unbrauchbares Licht für einen Hochzeitsfotografen, der das Außergewöhnliche sucht. Bei unserem kleinen Spaziergang durch die künstliche Gartenarchitektur des Hofgartens zur Feierlocation Luisengarten entstanden dann doch ein paar Bilder, da ich wußte, die entspannten und emotionalen Brautpaarbilder würden wir bei einem Afterwedding Shooting machen. Was dann im Luisengarten folgte war eine richtig ausgelassene russische Hochzeit, wie ich sie liebe.

Russische HochzeitHochzeitsfotos Hofgarten WürzburgRussische HochzeitRussische HochzeitRussische Hochzeit

Thomas Weschta - 5. April 2014 - 11:35

Das Portrait der Beiden vor der bunten Wand ist super! Überhaupt sehr schöne Farben, besonders bei den Nachtfotos.

Viele Grüße,
Thomas

f a c e b o o k