Ein „Fearless Award“ für den furchtlosen Hochzeitsfotografen

Auch in diesem Jahr gabs wieder einen Fearless Award von den Fearless Photographers. Die Liste der Preisträger liest sich wie das Who is Who der bekanntesten Hochzeitsfotografen weltweit. Es sind diesmal nur vier Deutsche dabei, wenn ich das richtig überblicke, aber die Bilder-Galerie ist wirklich eine Augenweide und eine Inspriationsquelle für jedes Brautpaar und für jeden Hochzeitsfotografen – von ein paar Ausrutschern einmal abgesehen.

Das prämierte Bild passt gut zu den Fearless Photographers. Es ist insofern furchtlos, als es mit einem Tabu bricht: Behinderte Menschen auf Brautpaar-Portraits. Ich möchte die eingefahrenen Wege verlassen; deshalb mache ich Hochzeitsfotos im Baumarkt, am Bahnhof, in Supermärkten und Einkaufszentren, in verlassenen Abbruchhäusern und in Toiletten. Allerdings geht es bei der Suche nach Locations nie um die Location an sich, sondern um den persönlichen Bezug des Brautpaares zur Umgebung.

Die Bilder von dem Afterwedding-Shooting in Würzburg mit Jutta und Florian zeige ich bei Gelegenheit auf meinem Blog. Florian arbeitet in einem Wohnheim für Menschen mit Behinderung. Den beiden Heimbewohnern hat das Shooting riesigen Spaß gemacht. Mir auch!

Award für Hochzeitsfotofgraf

|Pin it!|Zum Seitenanfang|Kontaktformular|83,99,104,114,101,105,98,101,110,32,83,105,101,32,109,105,114,32,112,101,114,32,69,109,97,105,108,33!liamE rep rim eiS nebierhcS|Blog abonnieren!
Volker - 4. Januar 2013 - 06:47

Kann man sich fröhlichere Trauzeugen wünschen? Ich gratuliere!!!

Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht Required fields are marked *

*

*

f a c e b o o k