Tag Archives: Contest ISPWP

Wo ist die Kreativität geblieben?

Ich hätte auch schreiben können: Wo ist meine Kreativität als Hochzeitsfotograf geblieben? Ich habe lange überlegt, ob ich das Bild überhaupt öffentlich zeige. Ist doch ein alter Hut. Die Aufnahme wurde beim letzten Contest der International Society of Professional Wedding Photographers ISPWP, Fall 2017 ausgezeichnet. ……….da muss sich etwas Grundsätzliches ändern – bei mir persönlich und vielleicht auch in der Hochzeitsfotografie insgesamt. Wo sind denn die Kreativen in diesem Land? Wo sind die neuen Bilder, bei denen einem die Kinnlade runterfällt und der Mund offen stehen bleibt?

Alle Bilder und den Artikel zeigen.....

Gute Hochzeitsfotos sind ein Glückfall

„Gute Hochzeitsfotos sind ein Glückfall“. Wenn ein professioneller Hochzeitsfotograf das ernsthaft behauptet, gräbt er sich damit nicht selber das Wasser ab? Wenn das Glück der entscheidende Faktor für das Gelingen von Hochzeitsfotos ist, ist es dann nicht gleichgültig, ob ein Profi oder ein Amateur die Hochzeit fotografiert? Warum sollte ein Brautpaar dann einen professionellen Fotografen […]

Alle Bilder und den Artikel zeigen.....

„Bridal Party Portrait“ – für Hochzeitsfotografen

„Bridal Party Portrait“ ist so ein Fachausdruck aus der amerikanischen Hochzeitsszene – ähnlich wie „Getting Ready“, den vermutlich nur Hochzeitsfotografen kennen, die sich in internationalen Gefilden bewegen. Gemeint sind ganz schlicht und einfach Fotos, auf denen sich das Brautpaar mit Eltern, Verwandten, Trauzeugen, Brautjungfern, Freunden oder Freundinnen fotografieren lässt. Für Fotografen eine notwendige Pflichtübung. Aber […]

Alle Bilder und den Artikel zeigen.....

Ein Bild und einige Gedanken zum Stil meiner Hochzeitsfotografie

Wieder einmal ist eines meiner Hochzeitsfotos mit einer internationalen Platzierung ausgezeichnet worden. Bei der International Society of Professional Wedding Photographers ISPWP, einer der renommiertesten internationalen Hochzeitsfotografen-Vereinigungen. Für mich als Hochzeitsfotograf ein Anlass mich zu freuen und mir ein paar Gedanken zu meiner Art der Hochzeitsfotografie zu machen. Das Bild vom Brautpaar mit den Trauzeugen entstand […]

Alle Bilder und den Artikel zeigen.....

Kritische Gedanken eines Jury-Mitglieds des Contests der International Society of Professional Wedding Photographers ISPWP

Nun, dieser Artikel richtet sich nicht in erster Linie an Brautpaare, sondern an Hochzeitsfotografen. Immerhin ist mein Blog auch kein Hochzeits-Blog, sondern ein Hochzeitsfotografie-Blog. Hinter mir liegen einige anstrengende Tage. Ich hatte 4157 Hochzeitsfotos in 20 Kategorien zu bewerten. Dabei hätte ich vorher nicht gedacht wie mühsam das ist, wenn man die Aufgabe nicht auf […]

Alle Bilder und den Artikel zeigen.....

Marcel Schneeberg - 28. April 2014 - 17:41

Lieber Johannes, erstmal vorweg, toller Beitrag und auch sehr anschaulich geschrieben! Und nun kommt das ABER… Ich bin selbst Hochzeitsfotograf und denke, dass nichts subjektiver sein kann als die Meinung über ein Bild! Was ist denn das BESTE oder der/die Beste? Kann man das so einfach fest machen? Was hälst du von Andreas Gurskys „Rhein II“? Es ist das teuerste Foto, aber auch das beste? Ich schaue mir ja auch gern Fotografien von anderen Fotografen an und bilde mir meine Meinung darüber, aber darüber zu urteilen ob es „gut“ oder „schlecht“ ist, möchte ich mir nicht anmaßen… Was du gut findest, finden andere mit Sicherheit weniger gut und umgekehrt. Meine Meinung über solche Contests fällt da weniger euphorisch aus. Die Fotografen die gewinnen, können auf einmal über Wasser gehen und die, die verlieren, verkaufen gleich morgen ihre Kamera… (ich konnte schon über Wasser gehen und hätte schon fast meine Kamera verkauft #Erfahrungswert, deshalb weniger euphorisch) Ein Bild ist wie Essen, dem Einen schmeckts, dem Anderen nicht. Sei es drum, jeder Topf findet seinen Deckel und jedes Brautpaar seinen Bildermacher. Geschmack ist nicht teilbar ebenso wenig käuflich… Ich wünsche jedem teilnehmenden Fotografen genug Selbstbewusstsein hinter seinem Bild zu stehen und es auch ohne Platzierung gut zu finden! In diesem Sinne, Euch ne tolle Saison und natürlich glückliche Brautpaare! Denn letztlich beurteilen Sie was für Sie „gut“ oder „weniger gut“ ist 😉

fennomenal - 28. April 2014 - 17:55

Marcel, du hast absolut recht, was die Subjektivität der Beurteilung eines Bildes angeht. Natürlich gibt es auch einige objektive Kriterien
z.B. sind manche Bilder schlicht miserabel bearbeitet
oder Bilder sind eindeutige Kopien bekannter Fotos usw.
aber auf der Ebene, auf der hier bewertet wird, spielt das subjektive Empfinden eine große Rolle.
Und es gefällt mir, dass du die Kollegen ermunterst, hinter ihren Bildern zu stehen.

wilf - 28. April 2014 - 18:09

herausfordernde Tipps, Herr Juror =). Man muss sich eben immer wieder neu pushen und erfinden, um nicht nur Pflicht, sondern Kür zu liefern.

Alex - 12. Februar 2016 - 22:17

Hallo Johannes
Vielen Dank für Deinen Einblick (auch wenn Dein Blogeintrag mittlerweile etwas älter ist). Ich habe beim aktuellen ISPWP Contest die Ehre Juror zu sein. Das was Du geschrieben hast, kann ich bislang so bestätigen (mit der Bewertung bin ich aber aktuell noch nicht durch). Getting Ready extrem viele Bilder! Beim First Dance hat es aktuell wirklich sensationelle aber auch wirklich unspektakuläre Fotografien!

Die Arbeit ist – wie Du richtig geschrieben hast – auf keinen Fall zu unterschätzen! Aber ich finde die Tätigkeit sehr spannend, gibt sie doch gute Einblicke in die Arbeiten anderer „weltweit“ besten Hochzeitsfotografen!

f a c e b o o k